Energieaudit nach DIN EN 16247-1

Mit der Neufassung des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) wird für alle Unternehmen, die im Sinne der EU-Definition nicht zu den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zählen, gem. Gesetz bis zum 05.12.2015 ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 Pflicht, sofern sie nicht bereits ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 oder ein Umweltmanagement nach EMAS betreiben. Danach muss ein Energieaudit mindestens alle vier Jahre erfolgen.

Als Nicht-KMU gilt,

  • wer 250 oder mehr Personen beschäftigt, oder
  • wer weniger als 250 Personen beschäftigt, aber mehr als 50 Mio. € Jahresumsatz und mehr als 43 Mio. € Jahresbilanzsumme hat

Ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 analysiert und untersucht systematisch den Energieeinsatz u. -verbrauch in einem Unternehmen. Im ersten Schritt werden die Ziele, Anwendungsbereiche, Grenzen und die Untersuchungstiefe des Energieaudits festgelegt. Des Weiteren werden unternehmensinterne Prozesse und das Nutzerverhalten analysiert. Abschließend werden die wesentlichen Einsparpotenziale und –maßnahmen in einem Energiebericht zusammengefasst. 

Ein Energieaudit ist ein erster wichtiger Schritt für Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe oder Branche, ihre Energienutzung zu optimieren und ihre Energieeffizienz kostensparend erfolgreich voranzutreiben.

Ziel eines Energieaudits:

Ziel des Energieaudit ist die messtechnische Erhebung und Quantifizierung des Energieeinsatzes und der damit verbundenen Energiekosten.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Unser Experte und Ihr Ansprechpartner zum Thema

Antonius Timmes

Antonius Timmes

Tel. 05245 | 92 90 92 - 23
E-Mail-Adresse: antonius.timmes [AT] switch-on.de